Direkt zum Inhalt | Direkt zur Hauptnavigation | Direkt zu den weiterführenden Informationen

Hard- und Software

Hardware/Netzwerkauslastung

Wie viele ArcGIS Desktop-Sessions (ausgeführt mit LISA LM View/Editor) können gleichzeitig auf einem Terminal Server laufen?

Dies ist abhängig von der Ausstattung des Servers. ESRI empfiehlt 2 GB Arbeitsspeicher pro ArcGIS-Session. Mit diesem „Richtwert“ kann die Anzahl der gleichzeitig möglichen Nutzer abgeschätzt werden.

Welche Spitzenlast entsteht bei der Datenübertragung zwischen Migrationsrechner und Datenbankserver?

Während der Migration von Bestandsdaten wird das Netzwerk während zwei der vier Teilprozesse belastet:

- Erzeugen von Daten im LISA Migrationsschema
- Einspielen der NAS-Dateien in die Zieldatenbank

Im LAN entsteht dabei keine nennenswerte Netzlast (maximal 10 MBit/s). Für WAN können derzeit keine Aussagen getroffen werden, dieses Konfigurationsszenario ist derzeit keine gängige Praxis.

Welche Empfehlung gibt es für die Installation der LISA Migrationsanwendung?

Für eine Ersteinrichtung in der Bauverwaltung der Länder wurde für LISA LM 2015 als Minimalkonfiguration eine Installation von LISA Migration auf dem Oracle-Datenbankserver empfohlen (siehe auch Dokument „Umstellung der Basissoftware des LISA“ vom November 2012 auf der Seite Software und Präsentation TOP 4 des Einführungsworkshops LISA LM, Folie 8, auf der Seite LISA LM).

Die Installation auf einem separaten Rechner wurde als optionale Variante angeboten. Für die Installation von LISA LM 2018 wird die Installation der LISA Migrationsanwendung (einschließlich FME 2017) auf einem zusätzlichen Client-Rechner empfohlen (vgl. Kapitel 2 im „LISA2 Einführungskonzept LISA LM 2018“ vom Mai 2018). Dies bringt vor allem administrative Vorteile, da man dadurch einen dedizierten Oracle Server hat (der frei von Fachanwendungen ist). Die Migrations-Clients können nach dem Abschluss der Migration komplett abgeschaltet werden.

Software/Betriebssystem

Warum werden im Fachplan „Gebäudebestand“ keine Gebäude angezeigt?

Nach der Definition der Fachpläne in den Systemkatalogen der BFR Verm enthält der Fachplan „Gebäudebestand“ keine Gebäude, da er den Grundplan ergänzt, in dem die Gebäudedarstellung bereits enthalten ist. Um beim Einsatz des LISA LM 2015 und der darauf aufbauenden LISA Web-Auskunft eine vollständige Darstellung zu erhalten, ist zusätzlich zum Fachplan „Gebäudebestand“ der Grundplan in der Präsentationssteuerung zu aktivieren.

Durch die LISA Präsentationssteuerung in LISA LM 2018 und die korrespondierende „LISA Web-Auskunft“ wurde die Gebäudedarstellung im Fachplan „Gebäudebestand“ ergänzt. Diese geänderte Fachplanfestlegung ist im Anhang 2 der BFR LBestand dokumentiert.

Warum fehlen bei kleinen Maßstäben in der exportierten DXF-Datei Beschriftungen und Präsentationsobjekte?

Im Dialog zur DXF-Ausgabe aus dem LISA LM wurde vermutlich die Option „Maßstabsabhängige Darstellung ignorieren“ deaktiviert. Zur vollständigen Ausgabe aller Beschriftungstexte (auch in kleineren Maßstäben) muss die Option aktiviert sein (Default).

Können Windows-Updates Auswirkungen auf die Lauffähigkeit der LISA-Software haben?

Durch Betriebssystem-Updates (innerhalb der jeweils freigegebenen Betriebssystem-Versionen) sind üblicherweise keine Beeinträchtigungen in der Funktionsfähigkeit der Fachanwendungen zu erwarten. Hier können nicht für alle Eventualitäten vorab umfangreiche Kompatibilitätstests durchgeführt werden (wie diese im LISA-Umfeld vor Einführung neuer Programmversionen üblich sind). Es wird empfohlen, bei Einspielung größerer Updates (Service Packs) vorab eine Sicherung der betroffenen Maschinen durchzuführen.

Vor Umstellung des Betriebssystems ist auf jeden Fall zu beachten, ob die LISA-(Basis)software für das entsprechende Betriebssystem freigegeben ist.

Verfügt LISA LM View über eine Druckfunktion?

Ja, ein komfortabler Druck ist über das Menü “Datei > Drucken…” in LISA LM Map (ArcMap) möglich. Zudem besteht die Möglichkeit, die Karten über das Menü “Datei > Karte exportieren…” in ein anderes Format (z. B. PDF, JPEG oder TIFF) zu exportieren und anschließend aus diesem Format heraus zu drucken.

Mit der LISA Layoutsteuerung, die über die Werkzeugleiste „Layoutsteuerung“ aufgerufen werden kann, ist es möglich, sehr einfach ansprechende Layouts für die Kartenausgabe zu erzeugen.

Wird es im LISA LM ein Pendant zum LISA IniManager geben?

Nein, viele funktionale Bestandteile des IniManagers sind bereits Bestandteil der ArcGIS-Basissoftware. Fehlende Funktionalitäten werden durch die LISA Basismodule (z. B. die LISA Navigationssteuerung) bereitgestellt.

Desktopverknüpfung LM View und LISA Auskunft: Welches ist die richtige Anwendung?

Nach der Installation von LISA Basis mit all seinen Komponenten finden Sie neben LM View auch LISA Auskunft sowohl im Startmenü als auch als Verknüpfung auf Ihrem Desktop. LM View ist die Basissoftware als Erweiterung für ArcGIS. LISA Auskunft ist wiederum die darauf aufsetzende Anpassung an LISA-Anforderungen. Sie können LISA Auskunft über das Startmenü, die Desktopverknüpfung oder mit der Funktion „Mit LISA Basis starten“ über das Kontextmenü (rechte Maustaste) auf einer MXD-Datei starten. Dadurch werden in ArcMap alle für die Anwendung der LISA Auskunft notwendigen Erweiterungen und Werkzeuge aktiviert. Sind Sie sicher, dass bei Ihnen alle notwendigen Erweiterungen für den Gebrauch der LISA Auskunft aktuell in ArcGIS aktiviert sind, reicht auch der Doppelklick auf eine MXD-Datei.

LM View-Verknüpfungen sind lediglich als Folge des Systemaufbaus auf Ihrem Rechner vorhanden, ähnlich wie auch die Verknüpfungen für ArcMap im Startmenü. Für die Arbeit mit LISA werden sie nicht mehr benötigt.

Desktopverknüpfung LM Editor und LISA Bearbeitung: Welches ist die richtige Anwendung?

Nach der Installation von LISA Basis mit all seinen Komponenten finden Sie neben LM Editor auch LISA Bearbeitung sowohl im Startmenü als auch als Verknüpfung auf Ihrem Desktop. LM Editor ist die Basissoftware zur Bearbeitung und Fortführung der Bestandsdaten. LISA Bearbeitung ist wiederum die darauf aufsetzende Anpassung an LISA-Anforderungen. Sie können LISA Bearbeitung über das Startmenü oder die Desktopverknüpfung starten. Dadurch werden in ArcMap alle für die Anwendung von LISA Auskunft notwendigen Erweiterungen und Werkzeuge aktiviert. Ein direkter Start einer MXD-Datei durch Doppelklick oder das Kontextmenü ist möglich, aber nicht empfehlenswert. Denn die Bearbeitungsfunktionen stehen dann nicht zur Verfügung.

Die LM Editor-Verknüpfungen sind lediglich als Folge des Systemaufbaus auf Ihrem Rechner vorhanden, ähnlich wie auch die Verknüpfungen für ArcMap im Startmenü. Für die Arbeit mit LISA werden sie nicht mehr benötigt.

Einzige Ausnahme stellt die Verknüpfung LM Editor Administration dar. Diese ist für die gelegentliche Konfiguration des LISA LM Bearbeitungssystems notwendig.

nach obennach oben
Lisa-Newsletter
Aktuelle Informationen zu LISA