Direkt zum Inhalt | Direkt zur Hauptnavigation | Direkt zu den weiterführenden Informationen

Konfiguration

Oracle

Welche Parameter werden für die Variablen „cursor_sharing” und „open_cursors” empfohlen?

Für den Parameter „cursor_sharing“ ist die Variable „force“ einzustellen, für „open_cursors“ ein Wert von „4096“ (siehe „LISA2 - Einrichtung der Oracle Basissoftware – Relevante Parameter (Sept. 2016)“; PDF-Download für registrierte Nutzer auf der Seite Software).

Können die Datenbanken auch in einem Container als Pluggable Databases laufen (12c Multitenant)?

Für das LISA LM gibt es von Seiten AED-SICAD keine Freigabe für die Nutzung von Containerdatenbanken. Es wird daher empfohlen, im Bereich des LISA vorerst auf die Nutzung dieses Oracle-Features zu verzichten.

ArcSDE

Sollen für jeden Datenbank-Benutzer separate Schemata angelegt werden?

Ja, es müssen separate Schemata angelegt werden. Innerhalb einer Oracle-Datenbank-Instanz (z. B. „LISA“) werden für die verschiedenen Anwendungen im LISA (z. B. LISA Migration, LISA Auskunft und ADMIN) Datenbanken erzeugt, in denen ein Schema angelegt wird.

Was ist die GEBID in der Tabelle „.S_ALLOBJECTS“?

Die GEBID ist eine Attribut-Ergänzung zum Datenmodell, die der Gebietseinheit entspricht (siehe Präsentation TOP 13 des Installationsworkshops LISA LM, Folie 10; Download der Präsentation für registrierte Nutzer auf der Seite Software (ZIP, 6,7 MB)).

Auf welchem Rechner muss das Skript „create_user.bat“ zum Anlegen der Datenbank-Benutzer und zum Erzeugen der Datenbank-Tablespaces ausgeführt werden?

Um das Script „create_user.bat“ erfolgreich auf einem Rechner ausführen zu können, müssen dort die Softwarekomponenten ArcSDE und die 64-Bit-Version des Oracle Clients installiert sein. Dies ist in der Regel auf dem LISA/ArcGIS Server der Fall.

Werden mehrere Schemata benötigt, wenn mit unterschiedlichen Meridianstreifen (z. B. Kennziffer 4+5) gearbeitet wird?

Pro Streifen/Zone muss ein separates Migrationsschema angelegt werden. Bei der Übertragung ins Fach-/Zielschema erfolgt eine Streifen-/Zonenumrechnung (sowohl für Gauß-Krüger- als auch für UTM-Koordinaten) über die mit der LM Server Software installierten Bibliotheken (DLL). In der Regel haben sich die Länder bei der Datenhaltung für eine Zone entschieden. Daher ist in der Regel ein Datenbank-Fachschema ausreichend.

Was muss im Skript „create_user.bat“ hinter „-m“ eingetragen werden (Tablespace-Maximalgröße), um „unlimited“ zu erreichen?

Das Schlüsselwort „unlimited“ ist nicht zulässig. Es wird pro Tablespace nur eine Datendatei angelegt, die Tablespace-Maximalgröße beträgt per Default 10 GB. Weitere Datendateien und die maximale Dateigröße können von Hand angegeben werden.

Gibt es eine Namenskonvention für den generischen Datenbank-Benutzer?

Es wird empfohlen, dass im Namen die Schema-Art (LISA, Migration, Auftragsmanagement) und bei Bedarf das Koordinatenbezugssystem (falls parallel mehrere Koordinatenbezugssysteme benötigt werden) erkennbar sind. Es gibt keine festen Namenskonventionen.

Muss das Kennwort der Oracle-Benutzer regelmäßig erneuert werden?

Es wird ein spezielles Profil „AED-SICAD“ angelegt, das die Lebensdauer von Kennwörtern auf „unbeschränkt“ setzt. Der User „SDE“ und die User der Fachschemata erhalten dieses Profil. Die User „sys“, „system“, „sysman“ und „dbsnmp“ benötigen weiterhin ein regelmäßiges Erneuern der Kennwörter. Wir empfehlen, die Sicherheitsvorschriften der Länder zu beachten.

Müssen bei Verwendung von zwei Höhensystemen (alt und neu) auch zwei Schemata angelegt werden?

Nein, aber sie müssen bei der Migration der Daten angegeben werden. Pro Migrationseinheit kann nur ein Koordinatensystem (Lage und Höhe) angegeben werden.

Auf welchem Server wird das Housekeeping ausgeführt?

Auf dem Applikationsserver. Hier werden die Softwarevoraussetzungen erfüllt (installierte SQL-Skripte und Kommandozeilenprogramme der ArcSDE und die 64-Bit-Version des Oracle Clients).

Müssen bei einer Offline-Sicherung neben der Oracle-Datenbank weitere Dateien gesichert werden?

Es ist empfehlenswert, alle angepassten eigenen Konfigurationsdateien und angepasste Skripte gleich mit zu sichern.

Zudem sollten für das LISA Bearbeitungssystem auch die Verzeichnisse mit den Fortführungsprojekten gesichert werden.

Was ist beim Housekeeping (sdecompress, Oracle-Statistiken) zu beachten?

Man sollte den AED-SICAD LM Server-Service stoppen. So ist sichergestellt, dass keine schreibenden Prozesse mehr laufen. Die Datenbankinstanz / der Datenbankserver darf während der Ausführung des Housekeepings nicht heruntergefahren werden. Die Wartungsarbeiten (Housekeeping-Prozess) sollten daher vom Datenbank-Administrator ausgeführt werden. Im Administratorhandbuch zum LM Server werden Beispielskripte für diese Wartungsarbeiten benannt (hier: sde_compress_ora_statistics_SERVER.bat), die in einem Arbeitsschritt die Aktionen Statistiken, Compress, Recreate Index für S_ALLOBJECTS und Statistiken ausführen.

Was sind die Kriterien, um das sogenannte Housekeeping durchzuführen?

Ein Housekeeping sollte durchgeführt werden, wenn größere Datenmengen (mehrere Migrationseinheiten) neu konvertiert bzw. migriert oder fortgeführt wurden.

Wichtiger Hinweis: Es kann nur ein Housekeeping durchgeführt werden, wenn keine Zugriffe auf die jeweiligen SDE-Datenbanken und keine Aktionen mit dem LM Server ausgeführt werden, da die Dienste beendet und anschließend neu gestartet werden. Daher sollte es vornehmlich über Nacht angestoßen werden.

ArcGIS Desktop

Worum handelt es sich beim Port 5151?

5151 ist der von ArcSDE standardmäßig verwendete TCP-Port (bei Nutzung des ArcSDE-Dienstes). Eine andere Portnummer ist nur in begründeten Ausnahmefällen zu verwenden. In diesem Fall ist sorgfältig zu überprüfen, wo die Portnummer 5151 zu ersetzen ist.

LISA LM

Was muss nach einer Konfigurationsänderung seitens des LM Server (LM-Server.conf) beachtet werden, damit die Änderungen wirksam werden?

Zuerst muss der „AED-SICAD LM Server Service“ gestoppt werden, dann der „WWW-Publishingdienst“. Der Neustart erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. Nach dem Neustart beider Services benötigt der Server etwa eine Minute, bevor er verfügbar ist.

Der Vorgang des Neustarts kann über ein Batch-Skript vereinfacht werden:

net stop "AED-SICAD LM Server Service"
net stop "WWW-Publishingdienst"
net start "WWW-Publishingdienst"
net start "AED-SICAD LM Server Service"

nach obennach oben
Lisa-Newsletter
Aktuelle Informationen zu LISA